Agility - ist Adrenalin pur


Hund auf der Agility Wippe

Agility ist Spaß und Adrenalin pur. Es geht darum, einen Parcours aus verschiedenen Geräten möglichst schnell und fehlerfrei zu überwinden. Mensch und Hund werden dabei maximal körperlich und geistig ausgelastet. 

 

Laufen und dabei denken. Agility fördert Konzentration und Koordination..

Jack Russel im Agility Tunnel

Zu den Geräten eines Parcours gehören unter anderem Hürden, fester Tunnel, Sacktunnel, Reifen, Weitsprung, Laufsteg, Wippe, Schrägwand, Slalom etc.

Da die Höhen der Geräte beliebig variierbar sind bzw. Geräte ausgelassen werden können, kann grundsätzlich jeder gesunde Hund teilnehmen, der einen ausreichenden Grundgehorsam besitzt. Mit Welpen und Junghunden beginnen wir bereits ganz früh, wichtige Grundlagen für das Agility Training zu legen. Diese stellen keine Belastung dar.

Es werden schon mit Welpen und Junghunden aber auch mit allen Anfängern folgende Puzzleteile aufgebaut, ohne dass diese springen oder über Kontaktzonengeräte laufen sollen:

  • Objektfocus
  • Vorschicken
  • Wraps
  • Handkommando
  • Targets- und später Zonentraining (2 on 2 off oder Running Contacts)
  • Vorfocussieren
  • Wackelige Gegenstände
  • Triebaufbau
  • Arbeiten mit Spieli

Später dann viele verschiedene Richtungskommandos

  • Voran
  • Re und Li
  • Weg
  • Aussen 
  • In
  • Hinten
  • Lap Turn
  • Hand

uvm.

Allmählich arbeiten wir uns an größere Parcours heran. Auch wenn Sie schon Agility machen und mit der einen oder anderen Sache Probleme haben können wir vermutlich einiges verbessern z.B. übermäßiges Bellen, Aufdrehen und/oder Stangen werfen, Probleme am Start, fehlende Sortierung im Parcours, fehlen von Richtungskommandos, Slalomprobleme etc.

Bis bald:-)

 

Agility Kurs

10 x 1 Std. 130 €

Trainingshalle mit spezial Agility Boden
Trainingshalle mit spezial Agility Boden

Tim Fröhlingsdorf (11 Jahre) mit Mika beim Jumping in Wülfrath

Tabea mit Dobby

Agi Vorübungen mit Fame 1 Jahr alt.